Befehle unter MS-DOS 5.0

E-Books


UNDELETE Wiederherstellung gelöchter Dateien



Anwendung: Stellt Dateien wieder her, die zuvor mit Befehl DEL gelöcht wurden.
Syntax: UNDELETE [pfad]datei] [/list|/all] [/dos|/dt]
Parameter: pfad Bezeichnet das Laufwerk und das Verzeichnis, in dem die gelöschte Datei zu finden ist.
datei Gibt den Namen der Datei bzw. Dateigruppe an, die wieder hergestellt werden soll. Ohne Angabe eines Pfades und eines Dateinamens versucht UNDELETE alle Dateien im aktuellen Verzeichnis wieder herzustellen.
/list Zeigt alle gelöschten Dateien im aktuellen oder angegebenen Verzeichnis an. Die Dateien werden aber nicht rekonstruiert. Die angezeigte Liste wird durch die Parameter /dos bzw. /dt beeinflußt.
/all UNDELETE versucht alle gelöschten Dateien im aktuellen oder angegebenen Verzeichnis wieder herzustellen. Existiert eine Datei PCTRACKR.DEL, die durch MIRROR erstellt bzw. aktualisiert wird, verwendet UNDELETE die Informationen in dieser Datei.
In diesem Fall kann der komplette Dateinamen rekonstruiert werden, d.h. das erste Zeichen des Namens, das beim Löschen durch E5h ersetzt wurde, kann zurückgesetzt werden.
Existiert die Löschverfolgungsdatei nicht, untersucht UNDELETE das Verzeichnis nach Einträgen, die mit E5h beginnen. Kann die Datei rekonstruiert werden, wird als erstes Zeichen für den Dateinamen # eingesetzt. Würde dadurch im Verzeichnis ein Dateinamen doppelt vorkommen, versucht der Befehl folgende andere Zeichen und zwar in der angegebenen Reihenfolge:
#%&-0123456789ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
/dos Durch diesen Schalter wird das aktuelle oder angegebene Verzeichnis nach gelöschten Dateien durchsucht. Eine eventuell vorhandene Datei PCTRACKR.DEL wird ignoriert.
Für jede gelöschte Datei wird der Benutzer aufgefordert, die Wiederherstellung zu bestätigen und anschließend den ersten Buchstaben des Dateinamens einzugeben.
Dieser Schalter beeinflußt auch das Aussehen der Liste, die durch den Schalter /list erzeugt wird. Im folgenden Kasten sehen Sie einen Ausschnitt dieser Liste mit dem Schalter /dos.
C:\DOS: undelete /list /dos
Verzeichnis: C:\DOS
Dateiangaben: *.*
Löschverfolgungsdatei wurde nicht gefunden.
Das MS-DOS-Verzeichnis enthält 2 gelöschte Dateien.
Von diesen können 1 Dateien wahrscheinlich wiederhergestellt werden.
Das MS-DOS-Verzeichnis wird verwendet.
?OIST EXE 25572 10.01.91 8:40 ...A
?OSHELP $HL 0 10.10.91 8:51 ...A
Sie können erkennen, daß das erste Zeichen des Dateinamens durch ein Fragezeichen ersetzt ist, da es im Verzeichniseintrag nicht mehr vorhanden ist.
/dt Durch die Angabe dieses Schalters werden die Informationen der Datei PCTRACKR.DEL für die Wiederherstellung gelöschter Dateien herangezogen.
Wird /dt zusammen mit /list verwendet, sieht die erstellte Liste folgendermaßen aus:
C:\>undelete /list /dt
Verzeichnis: C:\
Dateiangaben: *.*
Die Löschverfolgungsdatei enthält 3 gelöschte Einträge
Von diesen sind bei 3 Dateien alle Zuordnungseinheiten verfügbar
0 Dateien einige Zuordnungseinheiten verfügbar
0 Dateien keine Zuordnungseinheiten verfügbar
Das MS-DOS-Verzeichnis enthält 5 gelöschte Dateien
Von diesen können 4 Dateien wahrscheinlich wiederhergestellt werden.
Die Löschverfolgungsdatei wird verwendet.
TEST3 30 10-11-91 9:30a ...A Deleted: 10-11-91 9:30a
TEST2 40 9:29a 10.10.91 ...A Deleted: 10-11-91 9:30a
TEST1 30 10-11-91 9:29a ...A Deleted: 10-11-91 9:30a
Voraussetzung: Der UNDELETE-Befehl kann gelöschte Dateien wieder herstellen, wenn der Verzeichniseintrag noch vorhanden ist und die Cluster der Datei noch nicht durch eine neue Datei überschrieben wurde.
Verwendung von PCTRACKR.DEL: Ist in einem System MIRROR resident installiert, werden alle Löschungen in der Datei PCTRACKR.DEL protokolliert. U.a. werden folgende Informationen aufgezeichnet:
* Der komplette Verzeichniseintrag. Dadurch ist der Befehl UNDELETE in der Lage den kompletten Dateinamen zu rekonstruieren.
* Die Nummern aller Cluster, die von der Datei belegt waren. Durch diese Informationen ist es für UNDELETE kein Problem, auch fragmentierte Dateien wieder herzustellen.
* Datum und Uhrzeit, wann die Datei gelöscht wurde. Diese Informationen sind für den Rekonstruktionsvorgang ohne Bedeutung, können aber dem Benutzer zur Kontrolle dienen.
Unterverzeichnisse, die mit RD entfernt wurden, können mit dem UNDELETE-Befehl nicht wieder hergestellt werden. Sind Dateien in einem Verzeichnis gelöscht worden, das anschließend entfernt wurde, besteht vielleicht die Möglichkeit das Unterverzeichnis mit Hilfe des Befehls UNFORMAT wieder herzustellen und anschließend die gelöschten Dateien zu rekonstruieren.

© Jürgen Richter